Kreishauptversammlung 2014

Musikalisch schwungvoll empfing der Musikverein Bad Boll in der Gemeinschaftsschule die Gäste der Hauptversammlung des Kreisblasmusikverbandes, an der 38 von 42 Musikvereinen teilnahmen. Kreisgeschäftsführer Wolfgang Bühler ließ das Jahr 2013 Revue passieren. Er zeigte sich enttäuscht über die bisher nur vier Anmeldungen für das Wertungsspiel anlässlich des Kreisblasmusikfestes im Mai in Eislingen. Erfreuliches hatte indes Kassier Helmut Schwarz zu berichten. Die Gesamteinnahmen betragen knapp 86 000 Euro und werden unter anderem für die Lehrgänge der Bläserjugend in Lichteneck, Veranstaltungen und für Wertungsspiele verwendet. Ein Überschuss dient als Rücklage.Der Verbandsdirigent und EDV-Beauftragte Bruno Milder informierte über die aktuellen Mitgliederzahlen: 1728 Aktive unter 18 Jahren - 21 weniger als im Vorjahr - zählt der Kreisverband sowie 1787 Instrumentalisten über 18 Jahre -13 weniger - nebst 246 Förder- und Ehrenmitgliedern. "Insgesamt geht die Linie weiter nach unten" bedauerte Milder. Über die Aktivitäten der Bläserjugend berichtete Marc-Steffen Sedlaczek. Einer der Eckpfeiler waren die erfolgreichen Fortbildungen bei den D-Lehrgängen. "111 Jugendliche fuhren mit einem Leistungsabzeichen nach Hause." Der Focus 2014 werde auf die Gehörbildung bei den D3 Lehrgängen gesetzt.Bei der Hauptversammlung der Bläserjugend sei Claudia Ströhm als stellvertretende Vorsitzende einstimmig wiedergewählt worden. Robert Glaser wurde als neuer Beisitzer im Amt verpflichtet. Aktuelle Termine, insbesondere das Kreisblasmusikfest vom 16. bis 19. Mai in Eislingen, das NWZ-Blasmusikfestival sowie Beitragsstabilität und Geschwisterrabatt waren weitere Punkte. Nach den Berichten der Kassenprüfer Manfred Weinberger und Wolfgang Pallas konnten die Finanzbeauftragten einstimmig entlastet werden. Ebenso ohne Gegenstimme wurde die gesamte Vorstandschaft entlastet.Die Neuwahlen ergaben: Kreisverbandsschriftführer bleibt Peter Vater, zum stellvertretenden Kassier wurde Eugen Haug wiedergewählt und auch die Kassenprüfer Wolfgang Pallas sowie Manfred Weinberger erhielten das volle Votum der Delegierten. Die Amtszeit des Beisitzers Gregor Barth wurde einstimmig um ein Jahr verlängert und für drei Jahre Beisitzer ließen sich Adolf Geiger und Joachim Rau verpflichten. "Ich freue mich riesig, dass wir keine Probleme haben, Menschen zu finden, die sich ehrenamtlich im Verein engagieren", erklärte Roland Ströhm. Die nächste Hauptversammlung findet am 7. Februar 2015 in Nenningen statt.

 khv 2014